Adoption, Sorgerecht


Welche Aufgaben hat der Notar bei Eltern-Kind-Verhältnissen?

 

Zu nennen sind hier Sorgeerklärungen, Vaterschaftsanerkennungen, Zustimmungen hierzu, Anträge von Adoptionswilligen und Einwilligungserklärungen hierzu. Herr Notar Goertz berät Sie und informiert  Sie über die rechtlichen Folgen ihrer Erklärungen.

 

Können Sorgerechtserklärungen vor dem Notar abgeben werden?

Ja, sind die Eltern bei der Geburt ihres gemeinsamen Kindes nicht verheiratet, so können sie durch notarielle Sorgeerklärungen erreichen, dass ihnen die elterliche Sorge gemeinsam zusteht. Ist ein Elternteil nicht mit der gemeinsamen Sorge einverstanden, steht die Alleinsorge für das Kind der Mutter zu.

 

Wie alt muss man sein, um ein Kind zu adoptieren?

 

Derjenige, der ein Kind adoptieren möchte, egal ob im In- oder Ausland, muss nach dem deutschen Recht unbeschränkt geschäftsfähig sein und das 25. Lebensjahr vollendet haben. Bei Ehegatten, bei denen einer von beiden das 25. Lebensjahr vollendet hat, genügt es, wenn der andere das 21. Lebensjahr vollendet hat.

 

Gibt es einen vorgeschriebenen Altersabstand zwischen Adoptiveltern und Adoptvikind? 

 

Nein, das gibt es nicht. Die Landesjugendämter sprechen gerne von einem "natürlichem Abstand" zwischen den Eltern und Kind, der eingehalten werden soll. Das ist aber gesetzlich nicht vorgesehen.

 

Kann nur ein Ehepartner ein Kind adoptieren, z.B. der Ehemann seine Nichte?

 

Nein, das geht nicht. Ehepaare (auch gleichgeschlechtliche) können nur gemeinsam adoptieren?

 

Können Alleinstehende adoptieren?

 

Ja, das ist möglich.

 

Ist es schwieriger, wenn ich als Volljähriger adoptiert werde?

 

Im Regelfall nicht. Im Gegenteil. Denn anders als bei der Minderjährigenadoption müssen die Eltern des Kindes der Adoption nicht zustimmen; sie werden nur angehört. Eine notariell beurkundete Einwilligung zur Adoption müssen jedoch ggf. der Ehegatte des Annehmenden und der Ehegatte des Kindes (sofern es verheiratet ist) erteilen. 

 

Wie geht es weiter?

 

Vereinbaren Sie bitte telefonisch oder per E-Mail über das Sekretariat einen Termin. Im persönlichen Erstgespräch mit Notar Goertz teilen Sie mit, welche familiäre Bande Sie knüpfen wollen. Herr Goertz erläutert, ob dies möglich ist und ggf. welche Voraussetzungen vorliegen und Nachweie erbracht werden müssen.